Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/11527/16069
Title: Türkiye'de uygulanan mermer üretim yöntemleri ve Bilecik- Gölpazarı mermer ocakları kapasite artırımı
Authors: Saltoğlu, Senai
Polat, Yılmaz
101266
Maden Mühendisliği
Mining Engineering
Keywords: Kapasite arttırımı
Mermer ocakları
Mermer üretimi
Üretim yöntemleri
Capacity increase 
Marble quarries
Marble production
Production methods
Issue Date: 2000
Publisher: Fen Bilimleri Enstitüsü
Institute of Science and Technology
Abstract: Bu çalışma Türkiye'de uygulanan mermer üretim yöntemleri ve Bilecik-Gölpazan ilçesi mermer ocaklarının kapasite artırımı çalışmalarını incelemek amacıyla hazırlanmıştır. Birinci bölümde; problem ortaya konmuş, bu konunun seçiliş nedenlerine yer verilmiş ve çalışmanın hangi doğrultuda yapılacağı açıklanmıştır. İkinci bölümde; mermer ve mermer olarak kullanılan doğal taşların tanımı ve sınıflandırılması yapılmıştır. Üçüncü bölümde; Dünyada ve Türkiye'de mermer sektörünün genel bir değerlendirilmesi yapılmıştır. Dördüncü bölümde; mermer işletmeciliğini etkileyen parametreler belirtilmiştir. Beşinci bölümde; mermer ocak işletmeciliği öncesi yapılan jeolojik çalışmalar ve hazırlık çalışmaları anlatılmıştır. Altıncı bölümde; mermer yatağına bağlı olarak yapılan mermer üretim yöntemleri anlatılmıştır. Buna göre mermer ocakları açık mermer ocakları (ova, yamaç, tepe şeklinde) ve yeraltı mermer ocakları diye iki grupta incelenmiştir. Yedinci bölümde; Mermer ocaklarında kullanılan makina ve donanıma göre mermer üretim yöntemleri anlatılmıştır. Antik çağlardan günümüze kadar uygulanan mermer işletme yöntemleri önem şuasına göre incelenmiştir. Yalnız elmas tel kesme makinalatına hem önem hem de uygulama çokluğu nedeniyle daha çok yer verilmiştir. Sekizinci bölümde; stoklama ve nakliye işlemleri anlatılmıştır. Dokuzuncu bölümde; Bilecik-Gölpazan ilçesinde MERMAŞ Mermer ve Maden şirketine ait mermer ocak işletmesi çalışmaları yerinde gözlem yapılarak incelenmiştir. İşletmenin çok verimli olması nedeniyle işletmeye yeni bir mermer işleme fabrikası kurulmuştur. Buna bağlı olarak da mermer ocak işletmesi kapasitesi 2100 m3/yıl'dan 5250 mVyıl'a çıkarılmaya karar verilmiş ve yatırım yapılmaya başlanmıştır. Kapasite artışının mermer ocağında meydana getireceği ilave işletme maliyetleri 1998 ve 1999 karşılaştırılarak etüt edilmiştir. Bu kapasite miktarına göre işletmenin 10 yıllık süre içinde mermer ocağı ile mermer işleme fabrikasının entegre tesis olarak çalışmasının ekonomik analizi yapılmıştır. Sonuçta işletme daha ikinci yılın başmda yatırımı geri ödeyerek kar yapmaya ve ülke ekonomisine katkıda bulunmaya başlamıştır. Onuncu bölümde; sonuç ve öneriler kısmı yer almıştır.
n dieser Erklarung wurde das Thema 'İn der Türkei angewendete Marmor- Herstellungsmethoden und Kapazitâterhöhung in Biilecik-Golpazan Marmor-Werk" betrachtet. Im ersten Teil wurde das Problem ausgeschreiben, Wahlgrund dieses Themas erwahnt und wefterfuhrende Rictung der Arbeit erklârt. Im zweiten Teil wurde Marmor detailliert bescbrieben. Handelsbezogen wird Marmor als nach dem Zuschnitt polierbares, lackierbares Hartfelsen jeglicher Art definiert. Und wissenscbaftlich wird Marmor folgendenmassen definiert. Die Kalksteine CaCOj und MgCCh werden durch Warme und Druckkeinwirkungen metaphormisiert und im Anschlauss dazu entstehen die Hartfelsen. Im dreitten Teil wurden in der Welt und in der Türkei eine Allgemeine bewertung des Marmor-Sektors ausgefuhrt. Besonders der Marmor, der in den Lândern, die in der Alpenzone liegen, zu finden ist und die Mannorartigen Felsenmassen werden am meisten in Italien produziert. Die Türkei besitz 36-40 % der Weltreserven. Die gescbltze Reservenmenge betragt 5.100.000.000 m3. Mit diesem Betrag plazieren wir uns Italien in die zweite Reihe. Dennoch betragt die jârliche Marmorproduction in unserem Land 1.200.000 Tonnen. Dieser Betrâg nimmt in der auflistung den 7. Platz ein. Beim Export berinden wir uns mit jaerlich 110.000 Tonnen auf der 17. Reihe. Der im jabre 1985 in das Bergesetz mit der Nr. 3213 miteinbezogene Marmorsektor verzeichnet heute ein sebr grosess entwicklung. MH ibrem bis zu 600 Farb und Musterarten ist unser Marmor sebr gefragt. Die nach 1985 vom Staat gewahrleisteten Förderungskredite und gesetzlichen Regulierungen haben zur xm Belebung dieses Sektors gefuhrt. Mit dem Zuwachs der technologischen Entwicklungen in den selben Jahren haben auch sogar die grossen Holdinggesellschaften mit der Marmorbearbeitung begonnen, wobei man bei der Marmorbearbekung inzwischen von den alten Gesteinabbau-Methoden zu den neuen modernen Methoden Obergegangen ist. Im vierten Teil wurden die bewirkende Parameter des Marmor-Werkbetriebs erwahnt. Im funften Teil wurden die Geologie Arbeite und Vorbereitungsarbeite vor dem Marmor-Werkbetrieb erklârt. Im sechsten Teil wurden gemâss der Lage des Mannorlagers die Marmor- Betriebmethoden erklârt. Gemâss dieses Bedingungen wurden die Marmor-Werke in zwei Gruppen als offene Marmor-Betreibe (Ebene Werke, Bergwand Werke und Gipfel Werke) und als Untertagebetriebe aufgeteilt. Im siebten Teil wurden gemâss den angewendeten Maschinen und ausrixstungen die Mannor-Herstellungmethoden betrachtet. Der Marmor, der in den friiheren Epochen mit der Hand produziert wurde, wird heute mit weitenwickelten Geraeten und Maschinen produziert. In der Geschiehte ist der erste Marmorwerke in Asvan in Aegypten angetroffen worden. In den friiheren Epochen war Anatollien das Zentrum der Marmorbearbeiterung und die bekannten Marmorwerk, die am Wichtigsten sind, befinden sich auf der Marmara Insel auf dem Marmarameer und der Marmor hat diesem Meer seinen Namen verlichen. Insbesondere mit der Entwicklung der Diamant-Schneidemmethode in den 70'iger Jahren, und dem folgend mit dem Beginn der Anwendung Kettenschrang-Schneidevorrichtung im jahre 1985 und der Diament-Riemenarm-Schneidevorrichtung im jahre 1991 hat in diesem Sektör eine Revolution staatgefunden. In dieser Teil sind die bekannten Marmorbearbeitungsmethoden von der Vorgangenheh bis zur Gegenwart nach der wichtigkeitsabfolge untersucht worden. Die Diamant-Drahtschneidemethode ist aufgrund ihrer Wichtigkeit und grossen XIV Anwendungsmenge mehr Platz eingerâument worden und sie ist deswegen ausfuhrlich untersucht worden. Die bekannten hauptsachlichen Marmor herstellunngsmethoden sind wie folgt; 1. Marmorherstellunngsmethoden mit der Hand (Keil, Meissel usw.) 2. Marmorherstellunngsniethoden mit der Keilemmethode 3. Marmorherstellunngsmethoden auf Sprengwegen 4. Marmorherstellunngsmethoden mit der Lochbohren 5. Marmorherstellunngsmethoden mit der Schlag 6. Marmorherstellunngsmethoden mit der Seildrahtsaege 7. Marmorherstellunngsmethoden mit der Flammenschneidemethode 8. Marmorherstellunngsmethoden mit der Wasserdruckschneidemethode 9. Marmorherstellunngsmethoden mit der Ultraschall und Lasertechnologie 10. Marmorherstellunngsmethoden mit der Scheibenschneidevorrichtung 1 1. Marmorherstellunngsmethoden mit der Frâseschneidevorrichtung 12. Marmorherstellunngsmethoden mit derKettestrangschneidevorrichtung 13. Marmorherstellunngsmethoden mit derDiamant-Riemenschneidevorrichtung 14. Marmorherstellunngsmethoden mit der Diamant-Drahtschneidevorrichtung 15. Gemischte Methoden f Die in den Marmorwerkes als Blöcke produzierten Marmore werden spâter. In den Marmorbearbeitungsfabriken bearbeitet und als fertige-oder halbfertige produkte zum Verkauf angeboten. Im achten Teil wurden die Reservierung und Transport- Verfahren erklart. Im neunten Teil wurden im Diskrikt Bilecik-Gölpazan die Herstellungsarbeiten des Marmorwerkes von der MERMAŞ Gesellschaft im Ort Beobachten wordea Die in Arbeit untersuchte Marmorbetrieb besteht aus einem in Bilecik-Gölpazan befindlichen Marmorwerk und einer in Istanbul Kaynarca befindlichen Marmorbearbeitungsfabrik. Da dieser Betrieb sehr gewinbringend ist, ist in Bilecik- Gölpazan eine neue Marmorbearbeitungsfabrik gegrundet worden und abhaning davon ist beschlosen worden, die jârliche Produktionkapazitât des Marmorwerkes von 2100 m3 auf 5250 m3 zu erhöhen und die dies-bezûgliche İnvestion ist schon in XV die Wege geleitet worden. Sowohl die Kösten der Marmorbearbeitungsfabrik als auch die Kösten Des Marmorwerkes werden von dem Eigenkapital beglichea Aber fur das geplante Projekt hat man in dem ersten Jahr Nutzen aus einer 40 %'igen Investionsermâsigung gezogen. Ausserdem sind die Kreditmöglichkeiten aus dem Mineralfonds des Minherums fur Natürliche Energiequellen erforscht worden. Zur Erhaltung dises Kredites sind notwendigen Ausfuhrbarkeitsberihte vorbereitet worden. Mit diesem Kreditbetragt wird die Kapazitâterhöhung des Marmorwerkes verwicklicht werden. Zusatzliche Betriebkosten wurden untersucht, die bei der Kapazitâterhöhung des Marmorwerkes vorkommen können. Danach wurden die Gestehungskosten der Jahre 1998 und 1999 verglichen und die finanzielle Analyse der Kapazitâterhöhung durchgefuhrt. Ausserdem wurde fur die Kapazitâterhöhung des Betriebs an der Marmorbearbeitungsfabrik und im Marmorwerk die ausgefuhrten Investierungen beriicksichtigend die finanzielle Analyse des Betriebs fur 10 Jahre zeit dauer durcgefuhrt. Am Ende dieser Analyse hat der Betrieb am Anfang des zweiten Jahren die Investierung zürückbezahlt und angefangen, Gewinn zu bekommen und fin* die Landeswirschaft hinzufugen. ün Ende Teil wurde das Ergebnis allgemeine bewertung ausgefuhrt.
Description: Tez (Yüksek Lisans) -- İstanbul Teknik Üniversitesi, Fen Bilimleri Enstitüsü, 2000
Thesis (M.Sc.) -- İstanbul Technical University, Institute of Science and Technology, 2000
URI: http://hdl.handle.net/11527/16069
Appears in Collections:Maden Mühendisliği Lisansüstü Programı - Yüksek Lisans

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
101266.pdf16.45 MBAdobe PDFView/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.